Niels Peter Binder:

24. Schleswiger VR-Bank-Stadtlauf: Über 500 Aktive auf der Schleipromenade 

Oleg Rantzow pulverisiert den Streckenrekord – Karen Paysen schnellste Frau

Nachwuchsläufer zeigen auf der 5-km-Strecke ihre Ausdauer

 

Der Reigen der Frühlingsstadtläufe im Norden ist eröffnet. Beim 24. Schleswiger VR-Bank-Stadtlauf stellten sich die Asse der Szene und auch zahlreiche Breitensportler dem ersten Stadtlauf des Frühlings 2008. Über 500 Aktive ließen sich auch von einem kühlen Wind an der Schleipromenade nicht bremsen und machten die 24. Auflage des Klassikers zu dem von Teilnehmern und Zuschauern erhofften sportlichen Leckerbissen.

Ein neuer Streckenrekord, zwei souveräne Siege und viele spannende Positionskämpfe im Verfolgerfeld forderten den Applaus der beim 10-km-Hauptlauf zwischen Schleihalle und Holm am Streckenrand stehenden Zuschauer heraus. Auch in den Rahmenwettkämpfen kämpften junge und alte Läufer sowie auch die Walker engagiert um Zeiten und Platzierungen.

Eine ganze Schar schneller schleswig-holsteinischer Langstreckler versprach für den Hauptlauf jede Menge Tempo auf dem Asphalt der Kreisstadt. Das mit Vorfreude erwartete Duell der beiden schnellsten Frauen des Landes verlor allerdings früh an Brisanz. Vorjahressiegerin Anke Tiedemann (SG Kronshagen-Kiel) hatte sich bereits vor dem Rennen entschieden, eine Woche nach ihrem dritten Platz bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften und kurz vor den 10-km-Landesmeisterschaften und dem Hamburg-Marathon mit ihren Kräften vorsichtig zu haushalten. So überließ die 32-jährige Kielerin die Führungsrolle schon direkt nach dem Start am Domziegelhof ihrer Dauerkonkurrentin Karen Paysen (TSV Langenhorn). Die Nordfriesin nahm die Rolle an und lief in 37:12 Minuten einem ungefährdeten Sieg entgegen. Mit ihrer Zeit zeigte sich die 34-jährige von der Westküste nicht ganz zufrieden. „Ich wäre gern schneller gelaufen, aber der Wind hat schon ein wenig gebremst. Und da Anke sich zurückhielt, haben wir uns auch nicht gegenseitig angetrieben“, analysierte die Siegerin, die wegen eines privaten Termins auf einen Start bei den 10-km-Landesmeisterschaften am kommenden Wochenende in Eckernförde verzichtet.

Hinter der Drittplatzierten Ruth Pohlmann (SG Athletico Büdelsdorf/ 40:43 Min.) lief Lokalmatadorin Sabine Andres (Spiridon Schleswig/ 41:25 Min.) auf den vierten Platz und sicherte sich damit den Titel bei den Straßenlauf-Kreismeisterschaften des KLV Schleswig-Flensburg.

Eine eindrucksvolle Ein-Mann-Show präsentierte Oleg Rantzow (THW Kiel) beim Rennen der Männer. Der Marathon-Landesmeister von 2007 rannte dem Feld schnell davon und gewann leichtfüßig in neuer Streckenrekordzeit von 31:37 Minuten. „Das lief richtig gut, obwohl ich erst seit einigen Wochen mein Training verschärft habe“, freute sich der 30-jährige aus der Landeshauptstadt über seine ansprechende Form, die ihn optimistisch auf die 10-km-Landesmeisterschaften blicken lässt. Guter Dinge darf auch Torben Detlefsen (SG Kronshagen-Kiel) sein, der sich auf den Wien-Marathon Ende April vorbereitet. Trotz vieler Trainingskilometer in den Beinen erwies sich der 31-jährige am Ende als der Spritzigste im Verfolgerfeld. Auf dem letzten Kilometer zog Detlefsen (34:01 Minuten) noch an Vorjahressieger Dirk Henningsen (THW Kiel/ 34:03 Min.) vorbei und sicherte sich den zweiten Platz des Gesamtklassements.

Das „Lokalduell“ um den Kreismeistertitel entschied der Geltinger Lars Levsen für sich, indem er als Gesamt-Fünfter in 35:51 Minuten den Schleswiger Torsten Fritzsche (35:57 Min./ 6. Gesamt) knapp hinter sich ließ.

Einen weiteren Erfolg für die Talentschmiede an der Birk erkämpfte Schüler-Ass Cord-Friedrich von Hobe, dem in 17:09 Minuten der Gesamtsieg beim 5-km-Lauf gelang. Weder Dieter Schwarzkopf (17:14 Min.), der als gelernter Basketballer in Schleswig alljährlich ein eindrucksvolles Gastspiel in der Laufszene gibt, noch Sönke Peters (Spiridon Schleswig/ 17:33 Min.) konnten dem jungen MTV-Athleten im Schlussspurt folgen .

Sinika Timme (LG Schleswig-Fahrdorf/ 19:51 Min.) setzte sich als schnellste weibliche 5-km-Läuferin knapp vor Lena von Brehm (MTV Gelting 08/ 19:55 Min.) und Mareike Albertsen (TSV Doppeleiche Viöl/ 20:34 Min.) durch.

Ihr Fahrdorfer Vereinskamerad Lennart Carstensen gewann den 2-km-Jugendlauf in 9:30 Minuten. Luisa Löschenkohl (TSV Schleswig) beeindruckte in 10:22 Minuten als schnellstes Mädchen des Nachwuchswettbewerbes.

Angesichts fast ausnahmslos zufriedener Gesichter im Teilnehmerfeld, aus deren Augen die Vorfreude auf die Frühlingssaison blitzte, zeigten sich auch die Organisatoren von Spiridon Schleswig sehr zufrieden. „Es lief alles rund“, bilanzierte Spiridon-Vorsitzender Claus Reusch.